Die Gründung der JF Jade erfolgte am 17.08.1976. Die im Vorfeld vorherrschende Sorge, ob sich genügend Jugendliche zur Mitgliedschaft in der neuen JF motivieren lassen, wurde auf der Gründungsveranstaltung zerstreut. Denn es fanden sich auf Anhieb 20 Jugendliche um den Dienst aufzunehmen. Somit war die 16. JF im Landkreis Wesermarsch und die 40. im heutigen OFV gegründet. Zum Jugendfeuerwehrwart wurde Ewald Grimm und zu seinem Stellvertreter Klaus Scholz gewählt. Dank zahlreicher Spenden anlässlich der Gründung, konnten schon nach knapp 3 Wochen Uniformen für die JF angeschafft werden. Die Wettbewerbsgeräte wurden in Eigenregie zusammengebaut und leisten teils bis heute noch wertvolle Dienste. Auf dem ersten Wettbewerb, an dem die JF Jade teilnahm konnten immerhin schon gute Plätze im Mittelfeld errungen werden.

Im Jahr 1977 konnte sich die JF Jade dann bereits den ersten Kreismeister-Titel in Tossens sichern. Auf dem Bezirksentscheid in Elsfleth wurde dann die Qualifikation für den Landesentscheid gesichert und so konnte die JF schon im ersten Jahr mit dem neu angeschafften Mannschaftszelt zum Landesentscheid nach Hodenhagen reisen und dort immerhin einen guten 4. Platz belegen. Die Mitgliederzahl wurde auf 25 Jugendliche erhöht.

Das Jahr 1979 sollte noch ein wenig erfolgreicher werden, als das Jahr 1977. Über die Plätze 1 und 3 beim Kreisentscheid in Jaderberg, den Bezirksmeistertitel in Cloppenburg sowie einen Landes-Vizemeistertitel in Bückeburg qualifizierten sich die Jader für den am 08.07. stattfindenden Bundesentscheid in Kürten. Das Training wurde dort mit einem hervorragenden Bundes-Vizemeistertitel gekrönt. Die Teilnahme an einem Bundesentscheid war zuvor noch keiner JF aus dem Kreisgebiet der Wesermarsch gelungen. In diesem Jahr konnten auch die ersten Jugendlichen an die aktive Abteilung übergeben werden.

Einige personelle Veränderungen gab es auch 1980. Klaus Scholz wurde zum ersten Gemeindejugendfeuerwehrwart gewählt und Ewald Grimm gab sein Amt als Ortsjugendfeuerwehrwart auf. Neue Besetzung der Ämter waren Uwe Harbers (Ortsjugendfeuerwehrwart) und Ewald Grimm (Stellvertreter). Aufgrund des letztjährig errungenen 2. Platz im Bundeswettbewerb, erfolgte in diesem Jahr eine Teilnahme am Internationalen Wettbewerb auf Bundesebene. Hier konnte am 14.06. ein guter 8. Platz in Hannover erzielt werden.

Im Jahr 1983 trat der Ortsjugendfeuerwehrwart Uwe Harbers zugunsten seiner Wahl zum neuen Kreisjugendfeuerwehrwart zurück, somit wurde Ewald Grimm wieder Ortsjugendfeuerwehrwart, neuer Stellvertreter wurde Klaus Hanke. Auch in diesem Jahr wurden wieder vordere Plätze auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene erzielt. Aber im härtesten Wettbewerb des Jahres versagten dann scheinbar die Nerven und es wurde in Kiel lediglich der 10. Platz errungen.

1987 fand dann das erste Kreiszeltlager im europäischen Ausland statt. In der ersten Sommerferienwoche starteten die Jugendfeuerwehren des Landkreises dann in Richtung Österreich um in St. Anton / Tirol die Zelte aufzuschlagen. Organisiert wurde das Ganze zum 25-jährigem Bestehen der Kreisjugendfeuerwehr Wesermarsch.

Auf der Jahreshauptversammlung (JHV) im Jahr 1988 trat dann Ewald Grimm als Ortsjugendfeuerwehrwart zurück, zu seinem Nachfolger wurde Jens Hanke gewählt. Stellvertreter blieb weiterhin Klaus Hanke. Die Mitgliederzahlen sind seit 1977 immernoch konstant bei 25 Jugendlichen.

Das bisher erfolgreichste Jahr sollte aber das Jahr 1989 werden. Die Stationen des Erfolges waren: Kreisentscheid in Lemwerder (Plätze 1 & 2), Bezirksentscheid (Platz 1) und Landesentscheid in Wolfsburg (Platz 1). Somit war wieder die Qualifikation zum Bundesentscheid gesichert. Am 01.09. fuhr die JF dann, zusammen mit einigen "Schlachtenbummlern" nach Lauf in Bayern um dort am Wettbewerb teilzunehmen. Nach der Siegerehrung war die Freude dann riesengroß, die JF Jade war zum ersten Mal in ihrer Geschichte Bundessieger. Zur Heimkehr wurde dann auch ein zünftiger Empfang bereitet. 

Personelle Veränderungen gab es dann wieder im Jahr 1990 der Gemeindejugendfeuerwehrwart Klaus Scholz gab sein Amt auf, Nachfolger wurde Bernd Spiekermann. Aufgrund des Bundesmeister Titels durfte die JF zum Internationalen Wettbewerb nach Friedrichshafen an den Bodensee reisen, dort wurde ein guter 5. Platz belegt.

1991 konnte die JF dann Richtfest (Januar) und Einweihung (13.09.) des Anbaus am Feuerwehrhaus feiern. Die Einweihung fand nur einen Tag vor dem 15-jährigen Jubiläum statt, zu dem die JF ein Spiel & Spaß ohne Grenzen auf der Mühlenwiese, sowie einen Tag der offenen Tür veranstaltete.

Das Jahr 1993 begann wieder mit einer personellen Veränderung im Führungsteam. Auf der JHV wurde Ralf Lübben als Nachfolger von Klaus Hanke zum stellvertretenden Ortsjugendfeuerwehrwart gewählt. Außerdem wurden Nistplätze für die Trauerseeschwalbe gebaut und als Beitrag zum Tag des Umweltschutzes der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr letztlich mit dem, mit 2.500,-DM dotierten, 1. Platz gekürt. Die Mitgliederzahlen schwankten in den 1990er Jahren zwischen 25 und 19 Jugendliche.

Im Jahr 1998 stieg Ralf Lübben dann zum Ortsjugendfeuerwehrwart auf, da Jens Hanke nach 10 Jahren an der Spitze zurücktrat. Als neuer Stellvertreter wurde Carsten Frerichs gewählt. Um die Gerätschaften besser zum Üben Hin und Her transportieren zu können, wurde ein gebrauchter VW T4 umgebaut und mit allen benötigten Gerätschaften bestückt, somit konnte das LF 8 entlastet werden. Einweihung des, in Eigenarbeit umgebauten Fahrzeugs war der 29.03..

Das zweite Zeltlager im europäischen Ausland stand 1999 an und dafür wurde zu Jahresbeginn eine Weihnachtsbaumsammlung ins Leben gerufen, welche fortan jährlich u.a. der Finanzierung des alljährlichen Zeltlagers dient. Das Kreiszeltlager führte die Kreisjugendfeuerwehr dann nach Havant in England. Während dieser erlebnisreichen Woche wurde u.a. auch die Hauptstadt London besucht.

Nach nur 2 Jahren Amtszeit wurde auf der JHV im Jahr 2000, Carsten Frerichs als stellvertretender Ortsjugendfeuerwehrwart dann von Stefan Janke abgelöst. Die Mitgliederzahlen erholten sich in den Jahren nach 2000 wieder langsam und stiegen wieder auf bis zu 27 Jugendliche an. Seit einiger Zeit werden auch weibliche Interessenten in die JF aufgenommen.

Das nächste auswärtige Kreiszeltlager führte die JF diesmal nicht ins europäische Ausland, sondern in die neuen Bundesländer in die Nähe von Magdeburg. In der ersten Sommerferienwoche 2005 wurden die Zelte in Gerwisch im Jerichower Land aufgeschlagen. In diesem Jahr konnten wir auf Bezirksebene einen neuen Punkterekord aufstellen, mit 1434 Punkten wurden wir Bezirkssieger und sicherten uns so die Teilnahme am Landesentscheid.

2007 sollte auch wieder ein mit Highlights gespicktes Jahr werden. Auf Kreisebene setzten sich die Jugendlichen mit zwei Gruppen erfolgreich durch und durften die Kreisjugendfeuerwehr Wesermarsch dann auf dem Bezirksentscheid in Westerholt vertreten. Dort erzielt die zweite Gruppe den 29. Platz, während sich die erste Gruppe erneut den Titel des Bezirksmeisters ergattern konnte. Beim Landesentscheid in Osterode sicherte sich die JF dann die ersehnte Fahrkarte zum Bundesentscheid. Somit ging es dann vom 31.08. bis zum 02.09. nach Weyhe bei Bremen, nach einem interessanten und anstrengenden Wochenende, an dem die Farben Niedersachsens vertreten wurden, konnten sich die JF den 5. Platz sichern. Das war zwar nicht ganz vorne, aber immerhin ist die JF Jade damit seit langer Zeit mal wieder oben vertreten und die fünfbeste JF Deutschlands.

Die Vorteile eines großen Stabes an Betreuern, sowie die seit Jahren hohen Mitgliederzahlen, sollten der JF Jade im Jahr 2012 zugute kommen. Anfang Juli wurde auf dem Landesentscheid im CTIF die Qualifikation für den Bundesentscheid geschafft. Dieser fand parallel zum Landeszeltlager in Wolfshagen / Harz in Cottbus statt. So startete eine große Gruppe Jugendlicher und Betreuer in der ersten Sommerferienwoche in den Harz, allerdings fuhr nach der Hälfte der Lagerwoche ein Teil der Gruppe dann weiter zum Bundesentscheid nach Cottbus. Nach einem interessanten und erlebnisreichen Wochenende konnte sich die Gruppe dann über einen hervorragenden 6. Platz freuen.  

Die Daten und Angaben sind aus der Chronik der Jugendfeuerwehr Jade entnommen. Auch wenn nur einige Zeltlager genannt wurden fährt die JF Jade jährlich mit zum Zeltlager und zwar im jährlichen Wechsel zum Kreiszeltlager, OFV-Zeltlager (auch Bezirkszeltlager) sowie zum Landeszeltlager der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr in Wolfshagen / Harz. Ebenso nimmt die JF an allen von der Kreisjugendfeuerwehr Wesermarsch veranstalteten Wettbewerbe teil, sowie alle 2 Jahre auch an einem Freundschaftswettbewerb und Landesentscheid im CTIF (Internationaler Wettbewerb) im Landkreis Schaumburg teil. Ebenso wird auch immer der Fokus auf Spaß und lehrreiche Aktionen gelegt, so fanden bereits mehrere Interessante Besuche bei Berufs- oder Flughafenfeuerwehren statt, ebenso werden regelmäßig Kegel- oder Bowlingnachmittage veranstaltet.

Geleitet wird die JF Jade durch den Gemeindejugendfeuerwehrwart Bernd Spiekermann (seit 1990), den Ortsjugendfeuerwehrwart Ralf Lübben (seit 1998), sowie seinem Stellvertreter Stefan Janke (seit 2000). Dem Führungsteam stehen ein Stab an engagierten Betreuern zur Seite. 

Das Jugendkommando 2020 ist besetzt durch Jugendgruppensprecher Tom Gutzeit, seinem Stellvertreter Linus Drees, der Schriftwartin Angelina Janke, der Kassenwartin Mette Martens, dem Zeugwart Björn Hülsebusch und den beiden Gerätewarten Jelte Heuermann und Niklas Barghop.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.