Verkehrsunfälle mit ManV

Rettungsdienst, DRK, THW und Feuerwehr übten gemeinsam den Ernstfall

Bei einem sogenannten ManV (Massenanfall an Verletzten) gibt es viele verschiedene Aufgaben zu bewältigen. Nicht nur, dass die Patienten gesichtet (also nach Schwere der Verletzungen kategorisiert werden) sowie gerettet und bestmöglich versorgt werden müssen, stellen dabei große Herausforderungen dar. Auch die technische Rettung sowie die Logistik und Dokumentation im Hintergrund müssen laufen. Um dabei das Zusammenspiel der unterschiedlichen Aufgaben der verschiedenen Hilfsorganisationen zu üben, wurde am 05. November 2022 eine weitere Manv-Übung in Jaderberg durchgeführt.

Der Eigenbetrieb Rettungsdienst Wesermarsch hatte zwecks Ausbildung der eigenen Leute zu dieser Übung, welche auch gemeinsam mit den Leitern der Hilfsorganisationen geplant wurde, eingeladen. Somit fuhren an diesem Samstagmorgen gegen 8 Uhr dann Fahrzeuge des Rettungsdienstes Wesermarsch, des THW Nordenham, der DRK Bereitschaft Brake sowie der Feuerwehren Jade und Jaderberg das Gewerbegebiet "An der Bahn" in Jaderberg an.

Nach der Begrüßung und dem anschließenden Theorieteil mussten drei unterschiedliche Einsatzszenarien abgearbeitet werden. Hierbei kamen ein Teleskoplader, ein LKW und zwei PKW als verunfallte Fahrzeuge zum Einsatz. Mehrere gut geschminkte Verletztendarsteller sowie Kunstnebel ließen die Übung zudem noch realistischer aussehen.

Jedes Szenario wurde erfolgreich abgearbeitet. Jeweils im Anschluss wurde eine kurze Nachbesprechung durchgeführt, welche noch zu Verbesserungen anregen konnte. Gegen 15 Uhr war die große Übung dann beendet. Ein Dank geht an Alle, die diese Übung unterstützt und somit erst ermöglicht haben.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.